battambang

Tag 117: Wer sein Boot liebt, der schiebt. Der Wecker klingelte um 5:55 Uhr. Wie früh denn bitte noch? Wir standen zügig auf und liefen mal wieder zu der klassischen französischen Bäckerei aus Siem Reap, die uns schon die vorigen Tage mit Sandwiches und Teilchen versorgt hatte. Der Bus, der uns zum Bootsanleger bringen sollte, war … Mehr battambang

siem reap – das tor zu den tempeln von angkor

Tag 113: Was macht man in Kambodscha eigentlich als erstes? Der Wecker klingelte für Don Det Verhältnisse und unsere Gewohnheit aus den letzten Tagen wirklich früh. Aber so konnten wir sicherstellen, dass wir wenigstens noch Frühstück bekamen, bevor unser Transfertag nach Kambodscha startete. Nach dem Frühstück waren wir schnell am Bootsanleger und setzten zum Festland … Mehr siem reap – das tor zu den tempeln von angkor

meiktila

Tag 70: Achterbahnfahrt 2.0 – aber light Nach dem Frühstück gab man uns an der Rezeption beim Check-Out noch den Tipp am naheliegenden „Point“ zu stoppen. Dort könnte uns gegebenenfalls mit Medizin weitergeholfen werden. Und tatsächlich: der „Point“ war zwar ein kleines Restaurant, direkt daneben sah es aber aus, als würde dort Medizin angeboten werden. … Mehr meiktila

pyay

Tag 61: Elfter im Elften in Myanmar Der ganze Tag sollte (Achtung, Spoileralarm) im Zeichen des Transfers stehen. Hierfür mussten wir so früh aufbrechen, dass es noch kein Frühstück in unserem Hostel, dem Lovers View, gab. Die jungen Herren an der Rezeption konnten uns aber wie erhofft eine kleine Lunchbox mit auf den Weg geben. … Mehr pyay